Werke -

The Last Elephant

Der letzte Elefant

In der ausschnitthaften Frontalansicht, in der Eva Bur am Orde ihre Darstellungen der letzten goldenen, orangenen und schwarzen Elefanten präsentiert, verweisen auf die zutiefst beeindruckende Wirkung der Tiere in natura. Abseits ihrer eigentlich korrekten zoologischen Klassifikation hat sich die Künstlerin aber eigene Species geschaffen, die den Farben ihrer Malerei entspringen, um die Art der Urzeitriesen wenigstens in ihren Bildern am Leben zu erhalten. Mit diesem künstlerischen Hinweis auf den fundamentalen Unterschied zwischen dem sprichwörtlich lange ausgeprägten Erinnerungsvermögen der Dickhäuter gegenüber unserem Kurzzeitgedächtnis, das selten über die bloß eigene Existenz hinauszugehen pflegt, mahnt sie nachdrücklich die Verantwortlichkeit des Menschen für seine Umwelt und die darin lebenden Mitgeschöpfe an. Sind aber erst die noch wenigen Ureinwohner dieser Erde ausgerottet, und ist die technisierte Welt gänzlich unwirtlich für ein naturverbundenes Dasein geworden, werden auch zwangsläufig die Farben und Nuancen unseres eigenen Lebens verblassen und grau in grau in sinnentleerte Tristessen münden.
Text: Clemens Ottnad

zurück zur Übersicht